«Du bereitest einen Tisch vor mir …»

Hausbesuche / Krankenkommunion

 

Diakonie, soziale Arbeit und Seelsorge gehören zum ersten Auftrag, den Jesus den Jüngerinnen und Jüngern mit auf den Weg gibt. An verschiedenen Stellen im Evangelium wird berichtet, dass Jesus sie aussendete, Kranke zu heilen, die Frohe Botschaft zu verkünden, Armen und Hungernden zu helfen.

In dieser Pandemiezeit wird es immer schwieriger, zur Kommunion, zu Jesus in den Gottesdienst zu kommen.

Kommunionhelfer*innen und Seelsorgende gehen deshalb gerne in die Richtung, wie Jesus es damals schon gesagt hat. Wenn Sie gerne das Evangelium hören und die heilige Kommunion empfangen möchten, dann melden Sie sich einfach im Pfarramt oder direkt bei mir unter

Telefon 077 / 442 56 87. Gerne besuche ich Sie zu Hause.

 

Hans-Peter Stierli, Pfarreiseelsorger 

Achtung Corona-Sicherheitsmassnahmen:

Ab sofort gilt eine Maskenpflicht in allen Gottesdiensten und beim Rosenkranzgebet.

Der Abstand von 1.5m muss immer eingehalten werden. Personen, die im gleichen Haushalt leben, dürfen zusammen sitzen.

Die Anzahl Gottesdienstbesucher ist auf max. 2/3 aller Plätze beschränkt.

(Stand 28.6.2021)

 

 Feiern von Gottesdiensten unter Covid-19-Pandemie

 

In allen Gottesdiensten gilt eine Maskenpflicht und die vorgeschriebenen Abstände müssen eingehalten werden.

 

Abgestützt auf das diözesane Schutzkonzept des Bistums Basel werden wir unter folgenden Auflagen die nächsten Gottesdienste miteinander feiern dürfen:

 

 Ø  Der Kircheneingang ist gekennzeichnet. Es darf ausschliesslich durch die gekennzeichneten Eingänge die Kirche betreten werden.

 

Ø  Vor dem Eingang steht ein Händedesinfektionsspender. Bitte Hände desinfizieren.

 

Ø  Im Kirchenraum muss der Abstand von 1.5 m eingehalten werden. Die Sitzplätze, die benützt werden dürfen, werden gekennzeichnet.

 

Ø  Familienangehörige sitzen nebeneinander, sie können Sitzplätze zwischen zwei markierten Plätzen «auffüllen».

 

Ø  Vor Ort wird eine Person den Ordnungsdienst inne haben und für Hilfestellungen bereit sein. Bitte halten Sie sich an ihre Weisungen.

 

Ø  Die Empore darf nicht benützt werden.

 

Ø  Die Anzahl Besucher ist auf max. 2/3 aller Plätze beschränkt.

 

Ø  Im Mittelgang sind für den Kommuniongang im Abstand von 2m Markierungen auf dem Fussboden angebracht.

 

Ø  Die Weihwasserbecken bei den Eingängen bleiben bis auf Weiteres leer.

 

Ø  Für die Kollekte wird an den Ausgängen ein Opferkorb aufgestellt.

 

Ø  Nach Beendigung des Gottesdienstes verlassen Sie bitte den Kirchenraum an den bezeichneten Ausgängen. Die Türen stehen offen. Vermeiden Sie den Kontakt mit Türgriffen.

 

Ø  Falls Sie sich krank fühlen oder Symptome haben, bleiben Sie bitte zu Hause.

     Diese Massnahmen sind für uns alle eine grosse Herausforderung. Sie sind aber sehr wichtig zur Eindämmung der Pandemie. Wir danken Ihnen herzlich, dass Sie mithelfen und dafür Verständnis haben. Wir freuen uns, mit Ihnen gemeinsam das religiöse Leben wieder aufnehmen zu können. Wir wünschen Ihnen ein frohes Pfingstfest.

 

(Stand: 28.06.2021)

 

Schritt für Schritt - Gebet am Donnerstag

 

 

Seit dem 14. Februar 2019 beten Menschen donnerstags in verschiedenen Ländern das Gebet «Schritt für Schritt». Initiiert, geschrieben und organisiert wurde es unter Federführung von Priorin Irene Gassmann (Kloster Fahr) durch Frauen aus unterschiedlichen kirchlichen Kontexten.

 

Es geht um das Wachsen eines kraftvollen Gebetsnetzes. Dieses soll denen, die daran teilnehmen, in dieser Zeit der Veränderung Mut und Zuversicht schenken, eine weitere Woche den Weg in und mit der Kirche zu gehen. – Schritt für Schritt und in Verbindung mit allen Frauen und Männern, die es sprechen und in steter Rückbindung an den Ursprung und die spirituellen Quellen.

 

Auch im Pastoralraum «Unteres Freiamt» haben bereits etliche persönlich Interessierte und Gruppierungen aus Dottikon, Hägglingen, Wohlen und anderen dazu gehörenden Pfarreien den Ball aufgenommen und haben das Gebet am Donnerstag selber initiiert oder sind im Begriff, das «Gebet am Donnerstag» jeweils von 19.30 – 20.00 Uhr, einzuführen. Nachfolgend finden Sie die entsprechenden Daten und Durchführungsorte. Im Anschluss daran trifft man sich zu einem ungezwungenen Austausch. (Leider in Coroan-Zeiten noch nicht möglich)

 

Donnerstag, 17.06.2021 um 19.30 Uhr in der Kirche Wohlen 

Donnerstag, 16.09.2021 um 19.30 Uhr in der Kirche Hägglingen

Donnerstag, 28.10.2021 um 19.30 Uhr in der Kirche Dottikon

Donnerstag, 18.11.2021 um 19.30 Uhr in der Kirche Hägglingen

 

Jeden Donnerstag-Morgen um 9 Uhr im Wortgottesdienst; Pfarrkirche, Niederwil

 

Wir heissen alle Interessierten aus dem ganzen Pastoralraum «Unteres Freiamt» dazu herzlich willkommen. Besuchen Sie uns doch unverbindlich einmal an einem dieser Abende. Wir freuen uns über jedes neue Gesicht und speziell darüber, dass sich schon weltweit Frauen und Männer diesem Gebet angeschlossen haben, dass es auch bei uns in der Schweiz und in vielen Pastoralräumen bereits etabliert ist und unser Bischof Felix, sowie der Papst uns aktiv darin unterstützen und uns Mut machen, dieses Gebet weltumspannend mit vielen Menschen gemeinsam zu beten.

 

Weiter ist in unserer Gruppe auch bereits der Gedanke gereift, zweimal jährlich einen frei zu gestaltenden Themenabend  durchzuführen. Es werden dazu verschiedenste Persönlichkeiten für Referate eingeladen. Wir werden zu gegebener Zeit wieder darüber berichten.                         

 

Weitere Hinweise auf der Website www.gebet-am-donnerstag.ch. Dort finden Sie das Gebet in verschiedenen Sprachen zum Download. Gleichzeitig können Gemeinden und Gemeinschaften, die das Gebet regelmässig beten, sichtbar in das wachsende Gebetsnetz eingewebt werden. In einer Medienecke sind Links auf Berichte und Interviews, die das Gebet aufgreifen.

 

Pfarrei Hägglingen

Chilerain 2

5607 Hägglingen

 

pfarramt.haeg@bluewin.ch

Tel 056 624 12 38

 

Sekretariat

DI 9 bis 11 Uhr

FR 9 bis 11 Uhr